Kammermusikverein Weimar e.V.

Liebe Kammermusikfreunde,

Die letzten Streichquartette Beethovens galten und gelten vielen als ein Mysterium der Musikgeschichte. Friedrich Nietzsche hat versucht, diese Werke als „einzelne Puncte ihrer Flugbahn“ fassbar zu machen, „um aus ihnen dann die ganze Linie durch den Zuhörer errathen zu lassen“. Dieses Bild hat mich zum Titel meiner Komposition für das Klenke Quartett inspiriert, die in der Interpretation der vier wunderbaren Musikerinnen am Saisonbeginn erstmals das Ohr der Welt berühren wird. Für Neugierige haben die vier Klenkes und ich unter dem Titel „Listening Lab“ eine besondere Flugstunde für Sie vorbereitet. Die poetische Sichtweise Nietzsches kann aber auch einen neuen Blick auf eine ganze Konzertsaison eröffnen, indem wir die einzelnen Programme als „Puncte“ einer Flugbahn sehen. Wir dürfen uns in Kooperation mit den Thüringer Bachwochen auf einen Streichquartettabend mit dem Attacca-Quartett freuen, das Werke von Caroline Shaw musizieren wird, gefolgt von einem Gesprächskonzert mit Peter Gülke und Musik von Haydn, Bach und Schostakowitsch. Den nächsten „Flugpunct“ bildet ein Konzert gemeinsam mit der Klarinettistin Nicola Jürgensen und Werken von Mozart, Tschaikowski, Strawinsky und Isang Yun. Der finale Punkt der Flugbahn verspricht unter dem Titel „Traditional Tunes“ Quartette von Glasunow, Erkin und Ravel. Fliegen Sie mit und lassen Sie sich von diesem spannenden Flug, den das Klenke Quartett für Sie komponiert hat, verzaubern.

Ihr Helmut Schmidinger