Beethoven ERLEBEN

Liebe Kammermusikfreunde,

wie soll man einen Komponisten feiern und würdigen, der auch ohne Jubiläumsjahr weltweit aufgeführt, gehört, bewundert, ja verehrt wird und dessen Musik auch nach 200jähriger Rezeption nicht den geringsten Prägnanzverlust aufweist? Es kann nicht darum gehen, das Gedenken an diesen Giganten der Musikgeschichte „feuertrunken“ zu zelebrieren, sondern über diese vielschichtige Persönlichkeit und seine Musik zu reflektieren, neue Zugänge zu schaffen und die Musik aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. In der angesehenen AUFTAKT-Konzertreihe hat das Klenke Quartett einen für die Saison 2019/20 dramaturgisch vielgestaltigen Ansatz gefunden, um dem Publikum einen sowohl emotional-künstlerischen als auch informativen Zugang zu Beethoven anzubieten. Jedes der sechs Konzerte steht unter einem Leitgedanken: Beethoven sprechen, sehen, fühlen, treffen, spielen, feiern. Den musikalischen Mittelpunkt der Konzerte bilden Streichquartette aus den drei Schaffensperioden Beethovens. Werkerklärungen, Interpretation von autographen Quellen, Textlesungen und kindgemäße Vermittlungsprojekte stellen die Werke in größere Bedeutungszusammenhänge. Diese Vertiefung wird vorgenommen durch renommierte Repräsentanten aus Musikwissenschaft, Germanistik, Musikpädagogik und Schauspielkunst. Das Finale der Konzertreihe weitet sich über das Beethovensche Streichquintett und das Streichoktett von Mendelssohn Bartholdy zur rein musikalischen Feier. Das klug konzipierte Programm folgt der Maxime Beethovens: „Allein Freyheit, weiter gehn ist in der Kunstwelt, wie in der ganzen grossen Schöpfung, Zweck“.

Lassen Sie sich zum „Weitergehen“ anregen und seien Sie herzlich willkommen in der 17. AUFTAKT-Saison!

Prof. Dr. Andreas Eckhardt
Mitglied des Kuratoriums, Kammermusikverein Weimar e.V.

Nächstes Konzert

  • Beethoven SEHEN


    Beethovens Geschichte mit dem Streichquartett, sichtbar gemacht anhand von Autographen

    Beethovens Geschichte mit der musikalischen Königsgattung Streichquartett, sichtbar gemacht anhand von Autographen, Erstdrucken und Skizzen des Komponisten

    Weiterlesen …